Geschützte Arbeitsplätze: Arbeiten ohne Leistungsdruck

Unter Arbeit verstehen wir das Verrichten von sinnbringenden Tätigkeiten, die die individuelle Entwicklung persönlicher Ressourcen ermöglichen. Jeder Mitarbeitende wird seinen Fähigkeiten entsprechend in einen Arbeitsprozess einbezogen und leistet seinen Beitrag zum Wohl der Gemeinschaft.
Mit gezielten Aufgabenstellungen und dem Übertragen von entsprechenden Verantwortungen fördern wir die Mitarbeitenden in ihrem Lern- und Entwicklungsprozess. Durch das Bezugspersonensystem ermöglichen wir die individuelle Begleitung. In regelmässig stattfindenden Gesprächen werden Erfolge, Schwierigkeiten sowie die persönliche Entwicklung besprochen und Zielvereinbarungen getroffen.
Das Diakonenhaus bietet eine grosse Auswahl an geschützten Arbeitsplätzen. Im Gemüsebau, der Landwirtschaft und im Webatelier wird hauptsächlich produktionsorientiert gearbeitet. Die entstandenen Erzeugnisse werden in unserem Laden Egge drü zum Verkauf angeboten. In der Küche, der Lingerie, der Reinigung und bei externen Arbeiten werden Dienstleistungen erbracht. Als Institution mit gemeinnützigem Auftrag sind wir nicht gewinnorientiert, dennoch wird der Bereich Arbeit nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen geführt und trägt einen wesentlichen Beitrag zur Kostenminderung des Gesamtbetriebs bei.
Eine marktgerechte, nachhaltige, umweltschonende und artgerechte Produktion ist uns wichtig. So verbinden wir Ökologie und Ökonomie und leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt. Die Bereiche Landwirtschaft und Gärtnerei produzieren Knospe-Produkte und erfüllen die strengen Richtlinien von Bio Suisse.
Durch transparent geführte Produktionsstätten und die Direktvermarktung schaffen wir Kontakt zu unseren Kundinnen und Kunden und fördern das Vertrauen und die Beziehung zwischen Produzent und Konsumenten.