So arbeiten wir

Wir orientieren uns am lösungs- und kompetenzorientierten Ansatz und glauben daran, dass Menschen mit Beeinträchtigungen über die notwendigen Ressourcen verfügen, ihr Leben sinnvoll zu gestalten. Wir gehen davon aus, dass Menschen grundsätzlich bemüht sind, für sich gute, neue Möglichkeiten und Lösungen zu entwickeln und dass wir in eigener Sache alle kundig und kompetent sind.
Mit unserer Arbeit unterstützen wir die Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen mit Beeinträchtigungen in diesem Bestreben. Unsere Aufgabe sehen wir darin, ihre Ressourcen und Stärken gemeinsam mit ihnen zu entdecken und zu fördern. Eine partnerschaftliche Haltung erreicht die erforderte Offenheit.
Wir sind überzeugt, dass Menschen eher in einem Umfeld kooperieren und sich entwickeln, das ihre Stärken und Fähigkeiten unterstützt. Bilder, Erwartungen und Vorstellungen, die Bezugspersonen und Fachpersonen von Bewohner/innen haben, prägen deren Verhalten und Entwicklung. Das Zusammenleben und die Arbeit im Diakonenhaus sind daher durch Wertschätzung und Zuversicht geprägt. Mit den Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen arbeiten wir an persönlichen Entwicklungszielen. Kleine Erfolge werden genau so betont wie grosse, denn kleine Änderungen sind die ersten Schritte zur Erreichung weitreichender Änderungen.
Wir fördern Bewohner/innen in allen Bereichen individuell und geben ihnen Zeit und Raum für ihre Entwicklung. Aussenkontakte unserer Bewohner/innen sind uns wichtig und werden unterstützt.