Wohnen

Im Diakonenhaus finden zirka 27 erwachsene Menschen mit psychischen und/oder kognitiven Beeinträchtigungen einen auf ihre Bedürfnisse angepassten Wohn- und Lebensraum. Die Bewohner und Bewohnerinnen sollen sich bei uns wohl fühlen und weiter entwickeln können.
Das Diakonenhaus bietet eine wertschätzende und fördernde Wohnatmosphäre. Die Bewohner und Bewohnerinnen sollen möglichst weitgehend über ihr Leben bestimmen können, erhalten neue Perspektiven sowie dort, wo entsprechender Bedarf zur Begleitung besteht, fachliche und menschliche Unterstützung. Sie erleben ein positiv gestimmtes Umfeld, das an ihre Ressourcen und Kompetenzen glaubt und Veränderungen und Fortschritte sichtbar macht.
Als wertvolle Arbeitsinstrumente bewähren sich dabei das Bezugspersonensystem und die lösungs- und zielorientierte Entwicklungsplanung. Der Erhalt und die Erweiterung der vorhandenen Fähigkeiten stehen im Mittelpunkt all unserer Tätigkeiten.
Es stehen Einzelzimmer zur Verfügung, die entweder möbliert sind oder selbständig eingerichtet und gestaltet werden können. Der Privatsphäre wird grosse Beachtung geschenkt. Für die Freizeit stehen wohnliche und einladende Gemeinschaftsräume bereit. Das Fördern von sozialen Kontakten ist uns wichtig. Wir unterstützen die Bewohner/innen, diese sowohl intern wie extern wahrnehmen zu können.
Das körperliche und psychische Wohlbefinden der Bewohner und Bewohnerinnen beobachten wir sorgfältig. Gesunder und ausgeglichener Ernähung und der Körperpflege schenken wir grosse Beachtung. Die pflegerische Betreuung wird von Fachpersonen gewährleistet und kann im Rahmen eines guten Spitex-Standards angeboten werden. Es bestehen ein Nachtpikettdienst sowie eine enge Zusammenarbeit mit dem Hausarzt. Der gute und regelmässige Kontakt mit den zuweisenden Fachstellen und diversen externen Psychiater/innen erachten wir als wertvoll und dient dem Wohl unserer Bewohnerinnen und Bewohnern.